Hausverwaltung

Immobilien gelten gemeinhin als sichere Geldanlage, auch wenn sie nicht selbstgenutzt sind. Aber: Nicht immer läuft mit der Vermietung einer Wohnung oder eines Hauses alles reibungslos. Einerlei, ob Sie nun eine einzelne Eigentumswohnung oder direkt ein Mehrparteienhaus besitzen, kann sich für Sie in einem solchen Fall das Einschalten einer Hausverwaltung lohnen. Denn eine Hausverwaltung kann sich professionell um alle wichtigen Belange kümmern und dafür sorgen, dass Ihre Investition unter dem Strich eine profitable Rendite abwirft. Wie finden Sie nun aber die richtige Hausverwaltung für Ihre Immobilie? Branchenbuch oder Internet sind da in aller Regel wenig aussagekräftig bzw. die Suche über die Medien kostet sehr viel Zeit und Nerven. Apropos Kosten. Vollkommen kostenlos und unverbindlich ist es, wenn Sie Ihren zukünftigen Hausverwalter über die Plattform Lieferant[4]me.de suchen. Sie müssen lediglich einmal angeben, welche Dienstleistungen Sie von dem Hausverwalter in Anspruch nehmen wollen und wie groß das zu verwaltende Objekt ist. Wir von Lieferant[4]me.de leiten Ihre Anfrage dann an qualitätsgeprüfte regionale Hausverwalter weiter. Aus dem Kreis dieser Unternehmen erhalten Sie dann bis zu vier maßgeschneiderte individuelle Angebote, die sich hervorragend vergleichen lassen. So können Sie in aller Ruhe Preise vergleichen und bis zu 30 % der Kosten sparen. Ein kleiner Tipp: Es lohnt sich, bei den Hausverwaltern auch mal nach Referenzen zu fragen und sich dort nach der Zufriedenheit mit den Leistungen des Hausverwalters zu erkundigen.

Hausverwaltung aus Ihrer Region vergleichen

Erfragen Sie jetzt 4 Angebote zum unabhängigen Preisvergleichen an.

Hausverwalter erledigen umfangreiches Aufgabenpaket

Das Aufgabengebiet eines Hausverwalters umfasst vor allem die kaufmännisch organisatorische Begleitung von Mietverhältnissen bzw. die Verwaltung des Objektes. So übernimmt ein Hausverwalter beispielsweise die Abwicklung des Zahlungsverkehrs mit den Mietern und kümmert sich um die miet- bzw. vor allem die flächenbezogene Buchhaltung, die Sie dann Ihrem Steuerberater oder Ihrem Finanzamt vorlegen können. Des Weiteren erstellt der Hausverwalter die obligatorischen Betriebs- und Nebenkostenabrechnungen, und sorgt Namens und im Auftrag des Vermieters dafür, dass offene Forderungen beglichen werden. Mit anderen Worten: In den Aufgabenbereich eines Hausverwalters fallen auch Inkassoaufgaben oder die Steuerung des Mahnwesens. Außerdem erstellt der Hausverwalter Budgetplanungen oder Liquiditätsanalysen, die beispielsweise für die exakte Planung von Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen unverzichtbar sind. Weitere Tätigkeiten eines Hausverwalters können im Bereich der Marktbeobachtung liegen. Als Interessenwahrer des Vermieters muss er sich darum kümmern, das Marktumfeld sowie die aktuelle Gesetzeslage genauestens zu beobachten, um beispielsweise auch mögliche Anpassungen der Miete innerhalb des erlaubten Spielraums initiieren zu können. Ein weiterer elementarer Bestandteil der Arbeit eines Hausverwalters liegt in der Auswahl der Mieter, gegebenenfalls mit Bonitätsprüfung, oder der ordnungsgemäßen Übergabe von Wohnungen, etwa durch Wohnungsabnahmen. Im Grunde also der komplette Schriftverkehr mit den Mietern oder Pächtern – bis hin zum Abschluss oder der Kündigung von Verträgen. Das bezieht sich beispielsweise auch auf den Abschluss von Versicherungsverträgen bzw. in Schadensfällen die Vertretung des Vermieters gegenüber den Versicherungsgesellschaften. Zusätzlich dazu kann sich ein Hausverwalter im Rahmen von Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen beispielsweise auch um die Beschaffung und Überwachung von Handwerkern oder um die Kommunikation mit Behörden kümmern, auch wenn diese Arbeitsbereiche teilweise in das Aufgabengebiet einer hausmeisterlichen Tätigkeit hineinreichen.

WEG-Verwaltung als Sonderform der Hausverwaltung

Im Rahmen einer so genannten WEG-Verwaltung von Objekten besitzt der Hausverwalter besondere Befugnisse bzw. muss besonderen Aufgaben nachkommen. Zu den Aufgaben des Hausverwalters gehört es laut dem Wohnungseigentumsgesetz dass er „im Rahmen seines pflichtgemäßen Ermessens und unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen und vertraglichen Vereinbarungen alles zu tun, was zu einer ordnungsgemäßen Verwaltung in technischer, organisatorischer und kaufmännischer Hinsicht notwendig ist.“ Mit anderen Worten: Der Hausverwalter handelt bei einer WEG-Hausverwaltung im Namen und für Rechnung der Eigentümer. Das beinhaltet zum Bespiel auch ein außergerichtliches Vertretungsrecht gegenüber Drittpersonen/-firmen oder Behörden.